19-Jähriger flüchtet mit Roller vor Polizei

Social Share

Ein 19-jähriger Rollerfahrer ist am Donnerstagabend, 21. Juli, wegen mehrerer Delikte im Straßenverkehr aufgefallen. Nicht nur, dass er ohne Fahrerlaubnis auf einem unversicherten Roller unterwegs war, er versuchte auch sich der Polizeikontrolle durch Flucht zu entziehen.

Einem Streifenwagenteam fiel der Rollerfahrer gegen 21 Uhr an der Kreuzung Erkelenzer Straße / Hardter Straße in Rheindahlen aufgrund technischer Veränderungen (Sportauspuff und demontierte Seitenspiegel) an seinem Fahrzeug auf. Als die Beamten den Mann anhalten und kontrollierten wollten, versuchte er zu fliehen. Auch nach Einsetzen des Blaulichts und einer über durch die Außenlautsprecher ausgesprochenen Aufforderung anzuhalten, kam der 19-Jährige nicht nach. Er beschleunigte vielmehr seinen Roller. Die Streifenwagenbesatzung verfolgte den Flüchtenden. An der Hardter Straße bremste der Rollerfahrer dann auf einer Grasfläche so stark, dass er stürzte. Er blieb dabei unverletzt.

Es stellte sich heraus, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist und unerlaubt den Motorroller technisch verändert hatte. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten außerdem Betäubungsmittel bei dem 19-Jährigen, welches er nach eigenen Angaben auch am Morgen konsumiert hatte.

Zur Blutprobenentnahme brachten ihn die Polizisten zum Polizeipräsidium. Der technisch veränderte Roller wurde sichergestellt und dem 19-Jährigen das Führen sämtlicher Kraftfahrzeuge untersagt. Im Anschluss der durchgeführten polizeilichen Maßnahmen entließen ihn die Beamten.