Mönchengladbach

Auseinandersetzung am Platz der Republik: Strafanzeigen gegen mehrere Personen

Beamte der Landes- und Bundespolizei haben am Mittwoch, 4. Oktober, gegen 17.55 Uhr eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen beigelegt, in deren Verlauf es zu verschiedenen Straftaten gekommen war.

Beamte der Bundespolizei hatten eine streitende Personengruppe am Platz der Republik festgestellt und trennten die Parteien. Einsatzkräfte der Landespolizei kamen hinzu und nahmen den Sachverhalt auf. Den Aussagen der Beteiligten zufolge war ein Sexualdelikt zum Nachteil einer 13-Jährigen der Auslöser des Streits gewesen.

Ein augenscheinlich alkoholisierter 35-jähriger Mann habe dem Mädchen ans Gesäß gegriffen, als dieses gerade mit seiner Familie und einem Bekannten (30) den Bahnhof verließ. Daraufhin kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern. Es kam zu einer Körperverletzung zum Nachteil des 35-Jährigen, der seinerseits ein Messer gezogen und damit dem 30-Jährigen gedroht haben soll.

Die Beamten fanden ein Messer bei dem 35-jährigen Tatverdächtigen und stellten es sicher. Zudem fielen ein Alkohol- und ein Drogenvortest bei ihm positiv aus. Die Einsatzkräfte nahmen ihn mit zur Polizeiwache, wo ein Arzt nach richterlicher Anordnung zwei Blutproben entnahm. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wurde er in Absprache mit der Staatsanwaltschaft entlassen.

Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen gegen den Mann wegen sexueller Belästigung sowie Bedrohung aufgenommen. Gegen den 30-Jährigen wird wegen Körperverletzung ermittelt.

Lass es andere wissen.