Drei Polizisten verletzt wegen 3 betrunkener Hotelgäste

Social Share

Wegen Ärgers mit vier betrunkenen Gästen hat die Rezeptionistin eines Hotels im Stadtteil Heyden in der Nacht von Samstag auf Sonntag, 27. März, die Polizei gerufen. Im Rahmen des darauf folgenden Einsatzes haben ein 28-jähriger Mann und seine 50-Jährige Partnerin drei Polizeibeamte jeweils leicht verletzt – eine 27-jährige Polizei-Auszubildende musste anschließend im Krankenhaus behandelt werden und war danach nicht mehr dienstfähig.

Gegen 23.30 Uhr erhielt die Mitarbeiterin des Hotels laut eigenen Angaben Beschwerden über zwei lautstark miteinander streitende Pärchen. Sie bat die vier Gäste um Ruhe, doch die reagierten ungehalten, bedrohten und beleidigten die 26-Jährige. Die Rezeptionistin verständigte deshalb die Polizei und bat um Unterstützung bei der Durchsetzung des Hausrechts, denn die offensichtlich Betrunkenen wollte sie nun des Hotels verweisen.

Ein dreiköpfiges Streifenteam erschien kurz darauf vor Ort. Als den vier betreffenden Gästen eröffnet wurde, dass sie das Hotel verlassen müssten, griffen zwei von ihnen – ein 28-jähriger und seine 50-jährige Begleiterin – die Polizisten an. Diese erlitten hierbei jeweils leichte Verletzungen, ehe sie das Paar überwältigen und mit Handschellen fixieren konnten. Dazu setzten sie Pfefferspray ein. Außerdem forderten sie weitere Streifenwagen zur Verstärkung an. Eine 27-jährige Kommissaranwärterin trug Verletzungen davon, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Ein Rettungswagen brachte sie dorthin. Sie war aufgrund der Verletzungen anschließend nicht mehr dienstfähig.

Die Polizei nahm alle vier Gäste in Gewahrsam, um zu verhindern, dass sie – alkoholisiert und aggressiv wie sie waren – weitere Straftaten begingen. Während des Transports im Streifenwagen leistete auch eine 29-Jährige Widerstand gegen die Polizei: Sie beleidigte zwei Beamtinnen und versuchte, sie zu bespucken.

Ein Arzt entnahm bei ihr sowie bei dem 28-Jährigen und bei der 50-Jährigen Blut zur genauen Bestimmung ihrer jeweiligen Alkoholisierung. Alle vier Personen wurden, nachdem sie wieder nüchtern waren, aus dem Gewahrsam entlassen.