Einer raubt jemandem das Handy und der eine wollte Geld.

Social Share

Gleich zwei Straftaten durch Heranwachse an einem Tag.

Ein 13-Jähriger hat am Mittwoch, 7. Juni, gegen 18.40 Uhr an einer Bushaltestelle an der Dahlener Straße in Rheydt einen 18-Jährigen mehrfach getreten, als dieser ihm kein Bargeld geben wollte.

Der 13-Jährige war in Begleitung mehrerer Jugendlicher. Als Zeugen die Polizei riefen, flüchtete er zunächst, kehrte dann aber zurück. Die Tat stritt er ab.

Die Beamten erteilten dem 13-Jährigen einen Platzverweis für die Rheydter Innenstadt und übergaben ihn in die Obhut seiner Schwester.

Bereits am Montag, 6. Juni, um 15.35 Uhr war es in der Nähe der Bushaltestelle zu einem Raub an einem 15-Jährigen gekommen: Drei Personen aus einer Gruppe von etwa zehn Jugendlichen fragten den 15-Jährigen, ob er ihnen Geld leihen könne. Als er verneinte, versuchte ein Jugendlicher die Bauchtasche des 15-Jährigen zu öffnen, was nicht gelang.

Der 15-Jährige wollte weggehen, woraufhin ihm vier Personen folgten, ihn festhielten und ihm sein Portemonnaie abnahmen. Aus der Geldbörse entwendeten sie die Bankkarte.

Der 15-Jährige beschreibt die vier Tatverdächtigen so: Einer ist 1,85 Meter groß, hat blaue Augen und trug einen schwarzen Kapuzenpullover und eine dunkle Kappe. Der zweite ist etwa 1,90 Meter groß, hat dunkle lange und lockige Haare und ist etwas korpulenter. Er trug einen dunklen Pullover und eine dunkle Kappe. Der dritte ist von etwas dünnerer Statur, hat seine schwarzen Haare nach hinten gegelt und war mit einem dunkelblauen Sweatshirt bekleidetet. Der vierte trug eine Kappe und eine Kapuze.

Drei Jugendliche haben am Mittwoch, 8. Juni, gegen 10.30 Uhr einem 14-Jährigen an der Brückenstraße in Mülfort sein Mobiltelefon geraubt.

Der 14-Jährige fotografierte für den Kunstunterricht am Niersgrünzug, als ihm die drei Jugendlichen begegneten. Einer von ihnen habe plötzlich nach seinem Mobiltelefon gegriffen und ihm ins Gesicht getreten, als er dieses nicht losließ. Alle drei flüchteten in Richtung Stockholtweg. In der Hülle des Telefons befanden sich auch persönliche Dokumente des 14-Jährigen.

Er beschreibt den Täter wie folgt: 16 bis 17 Jahre alt und schwarze lockige Haare. Er trug eine schwarz-blaue Jacke mit einem Emblem des FC Barcelona.

Die Polizei fahndete in der Nähe des Tatortes, konnte aber niemanden mehr antreffen.