Keine Macht den Drogen im Straßenverkehr

 Die Polizei in Mönchengladbach führte am Donnerstag mit Unterstützung auswärtiger Polizeibehörden, der MAGS und des Ordnungsamts Drogenkontrollen im Straßenverkehr auf der Theodor-Heuss-Straße durch.

70 Verkehrsteilnehmer wurden angehalten und überprüft.

Dabei wurde festgestellt, dass insgesamt sieben Fahrzeugführer ihren PKW unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln führten.

In sechs Fällen verblieb es bei einer Blutprobe und einem Ermittlungsverfahren.

Ein siebter Fahrer war zuvor durch sein rücksichtsloses Fahrverhalten aufgefallen. Er hatte andere Verkehrsteilnehmer geschnitten und hatte an einer Ampel das Rotlicht missachtet, zudem zeigte er bei der Kontrolle Ausfallerscheinungen. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet und sein Führerschein beschlagnahmt.

Allen Fahrzeugführern wurde die Weiterfahrt untersagt.

Ein 24-jähriger Beifahrer wurde zunächst wegen eines bestehenden Haftbefehls der Staatsanwaltschaft an der Kontrollstelle festgenommen. Er wurde nach der Zahlung einer Sicherheitsleistung wieder auf freien Fuß gesetzt.