Mit rekordverdächtigen knapp vier Promille aufgefallen

Mönchengladbach (ots) – Ein Zeuge meldete der Polizei am späten Samstagabend im Bereich des Europaplatzes einen Pkw-Fahrer, der dort angehalten hatte und seiner Meinung nach betrunken sein könnte.

Eine Streife kontrollierte den Mann an seinem Fahrzeug. Er erschien tatsächlich stark alkoholisiert. Ein von ihm durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert, der bei einem Normalsterblichen alleine vom Hören Kopfschmerzen verursachen kann, nämlich knapp vier Promille.

Dem 44jährigen Polen mit Wohnsitz in Mönchengladbach wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein konnte nicht sichergestellt werden, der war ihm nämlich bereits im vergangenen Jahr wegen eines gleichgelagerten Vorfalls entzogen worden.

Ein entsprechendes, neuerliches Strafverfahren wurde gegen ihn eingeleitet.

Polizei_Schriftzug