39-jähriger Autofahrer fährt unter Alkoholeinfluss gegen Hauswand

Social Share

In der Nacht zu Freitag, 06. Dezember, hat ein 39-jähriger Autofahrer einen Verkehrsunfall verursacht, bei dem er die Außenwand eines Wohnhauses und das Fahrzeug beschädigte.

Nach bisherigem Ermittlungsstand und Zeugenaussagen fuhr der Mann mit seinem Mazda gegen 0.50 Uhr von der Marie-Juchacz-Straße kommend in Richtung Klosterhofweg. Dort angekommen bog er nicht ab, sondern setzte seine Fahrt an der T-Kreuzung aus bislang ungeklärter Ursache gerade aus fort. Anschließend fuhr er frontal über einen Vorgarten in die Fassade eines Hauses. An dem Gebäude entstanden rund um die Eingangstüre Schäden. Auch das Fahrzeug des 39-Jährigen erlitt starke Beschädigungen.

Nach Angaben des Fahrzeugführers will dieser vor dem Unfall zwei Anhalter mitgenommen haben, die sich vor Eintreffen der Polizei vom Unfallort entfernt haben sollen.

Der Fahrzeugführer verblieb am Unfallort.

Rettungskräfte versorgten den leicht verletzten 39-Jährigen und brachten ihn anschließend zur weiteren ambulanten Behandlung und Kontrolle in ein Krankenhaus. Weil der Unfallverursacher angab, Alkohol getrunken zu haben, ein Alkoholtest positiv verlief, entnahm ein Arzt dort eine Blutprobe.

Die Polizei stellte seinen Führerschein und den Mazda sicher. Gegen den 39-Jährigen wird wegen Straßenverkehrsgefährdung mit Fahrunsicherheit infolge von Alkoholgenuss oder anderer berauschender Mittel ermittelt.

Die Polizei bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Angaben zu möglichen Personen, die sich vom Unfallort entfernt haben sollen, machen können, sich zu unter der Rufnummer 02161-290 zu melden.