Dachgeschossbrand und Cannabisplantage gefunden

In den frühen Morgenstunden erkannten Passanten eine Rauchentwicklung aus einem Dachgeschoss eines Reihenhauses.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte drang dichter Brandrauch aus einem Dachgeschossfenster. Anwesende Nachbarn gaben an, dass sich noch eine Person im Gebäude befinden könnte.

Sofort eingeleitete Rettungsmaßnahmen durch einen Trupp unter Atemschutz konnten allerdings keine Person im Gebäude auffinden. Danach wurden umfangreiche Löschmaßnahmen im Dachgeschoss durchgeführt. Ein Übergreifen auf den Dachstuhl konnte noch verhindert werden.

Nach dem Niederschlagen der Flammen musste noch die Dachhaut geöffnet und mehrere Glutnester gelöscht werden. Die betroffene Wohnung war nach Abschluss der Löschmaßnahmen nicht mehr bewohnbar.

Bei der anschließenden Begehung des Objektes durch Ermittler konnte im Haus eine Cannabisplantage entdeckt werden. In mehreren Bottichen standen ca. 130cm hohe Pflanzen, die fast erntereif in der Blüte waren. Zusätzlich konnten bei der weiteren Suche bereits verkaufsfertig abgepackte Tütchen mit Cannabis gefunden werden. Die aufgefundenen Betäubungsmittel und einige Utensilien wurden durch die Beamten sichergestellt. Ein Tatverdächtiger wurde ins Polizeipräsidium gebracht und von dort nach Durchführung polizeilicher Maßnahmen entlassen. Weitere Ermittlungen dauern an.