Drei Raubdelikte am Wochenende in der Mönchengladbacher Innenstadt

Social Share

Zunächst meldeten zwei junge Männer (19, 20), bei der Polizei dass sie gegen 23.10 Uhr von einer Gruppe von acht bis zehn männlichen Personen an der Hindenburgstraße in der Nähe des Europaplatzes angesprochen worden seien. Sie hätten Geld verlangt und sie mehrfach geschlagen. Daraufhin habe der 20-Jährige ihnen einen 10-Euro-Schein gegeben, dem 19-Jährigen hätten sie den Geldbeutel aus der Jacke genommen. Eine Fluchtrichtung ist derzeit nicht bekannt. Beschrieben werden konnten die Personen lediglich mit „südländisches Aussehen und teilweise mit dunklen Bomberjacken“. Es wurden zunächst keine äußerlich wahrnehmbaren Verletzungen festgestellt.

Der zweite gemeldete Raub ereignete sich nur etwa fünf Minuten später, gegen 23.15 Uhr am Rahracker. Ein 17-jähriger Leipziger gab folgendes an: Er hatte sich im Bereich des dortigen Schnellrestaurants aufgehalten, als ihn zwei Unbekannte ansprachen und nach Zigaretten fragten. Als er dies verneinte, packten sie ihn an den Armen versuchten, seinen Rucksack zu entreißen. Das ließ er nicht zu, Schlägen wich er aus. Sie nahmen seinen Geldbeutel aus einem Fach des Rucksackes und liefen weg: Einer in Richtung Erzberger Straße, der andere in Richtung Breitenbachstraße. Ein engagierter Zeuge lief einem der Täter hinterher, verlor aber auf der Reyerhütter Straße den Blickkontakt.

Die beiden Täter wurden lediglich mit „14 bis 16 Jahre alt, südländisches Aussehen und dunkle Kleidung“ beschrieben. Fahndungen der Polizei im Nahbereich der Tatorte verliefen ergebnislos.

Der Dritte

er 27-Jährige ging gegen 6 Uhr über den Platz der Republik in Richtung Lürriper Straße, als er von drei Männern angesprochen wurde. Die Gruppe war zuvor, wie er, mit der S-Bahn (S8) von Düsseldorf nach Mönchengladbach gefahren. Während der Fahrt hatte der 27-Jährige, gemeinsam mit einem Freund, die drei Männer auf ihr unangebrachtes Verhalten angesprochen und darum gebeten dieses zu verändern. Als der 27-Jährige jetzt seinen Weg an der Gruppe vorbei über den Platz der Republik fortsetzte, wurde er von hinten niedergeschlagen und verlor vorübergehend das Bewusstsein. Als er wieder zu sich kam, bemerkte er, dass seine Geldbörse samt Inhalt entwendet wurde. Der 27-Jährige meldete den Raub der Polizei und begab sich in ein Krankenhaus. Ein Arzt behandelte dort seine leichten Verletzungen.

Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei nach den Verdächtigen verlief erfolglos.

Die drei Männer werden wie folgt beschrieben: Südländisches Erscheinungsbild, circa 20 Jahre alt, dunkle Haare; eine Person hatte nach hinten frisierte Haare, eine Bauchtasche und war circa 1,70 – 1,75 m groß.

Die Polizei bittet Zeugen, die die Vorfälle beobachtet haben und/ oder Angaben zu den Verdächtigen machen können, sich unter der Rufnummer 02161-290 zu melden.