Gleich Sechs Geschäftseinbrüche in einer Nacht – Ein Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

In Zusammenhang mit sechs in der Nacht zu Donnerstag (03.12.2020) begangenen Geschäftseinbrüchen hat die Polizei in Tatortnähe einen Mann und eine Frau festgenommen. Der 53-jährige Mann befindet sich nun in Untersuchungshaft.

Es war ein Einbruch in ein Geschäft auf der Eickener Straße gegen drei Uhr in der Nacht, der für die beiden Tatverdächtigen bei der Polizei endete: Zeugen meldeten, dass eine Person eine Schaufensterscheibe eingeschlagen hätte und dann in das Geschäft eingestiegen sei. Eine weitere Person stehe „vor dem Geschäft Schmiere“. Die beiden flüchteten über die Schwogenstraße vom Tatort. Polizisten stellten in der Fahndung zwei Personen und nahmen sie vorläufig fest. Es handelt sich hier um eine 22-jährige Frau und einen 53-jährigen Mann.

Im weiteren Verlauf verdichtete sich die Verdachts- und Beweislage in Bezug auf die Täterschaft der beiden Festgenommenen. Darüber hinaus stehen sie in dem Verdacht, in derselben Nacht fünf weitere Einbruchsdelikte begangen zu haben. In Rede stehen betroffene Geschäfte in der Postgasse und der Sandradstraße. Beute waren hier Münzgeld und ein leeres Sparschwein. In allen dieser Fälle verschafften sich die Täter durch das Einwerfen einer Scheibe Zutritt in das jeweilige Geschäft (Friseursalons und Kosmetikstudio). An der Schillerstraße, der Kaiserstraße und der Margarethenstraße blieb es bei Einbruchsversuchen.

Der 53-Jährige Mönchengladbacher ist bereits mehrfach einschlägig in Erscheinung getreten. Die 22-jährige Frau, ebenfalls aus Mönchengladbach, ist polizeilich bekannt. Bei beiden Personen besteht der Verdacht der Beschaffungskriminalität.

Die festgenommene Frau wurde im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen entlassen. Den 53-Jährigen führten die Ermittler heute in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vor. Dieser ordnete Untersuchungshaft an, die der 53-Jährige auch unmittelbar antrat. Die weiteren Ermittlungen dauern an.