Jugendlicher aus Problemgruppe in U-Haft

Social Share

Die Polizei hat am Montag, 8. August, einen 16-jährigen Jugendlichen aufgrund eines Untersuchungshaftbefehls wegen zahlreicher Straftaten festgenommen. Der Junge wird einer Gruppe polizeibekannter Problemjugendlicher zugerechnet, die vielfach Straftaten im Mönchengladbacher und Rheydter Stadtzentrum begangen haben.

Nach einer Vielzahl an Gewaltdelikten – darunter gefährliche Körperverletzung und schwerer Raub – war schon im Juni ein Untersuchungshaftbefehl gegen den zu dem Zeitpunkt noch 15-Jährigen erlassen worden. Ein Richter setzte diesen allerdings unter der Auflage außer Vollzug, dass sich der Junge in eine jugendpädagogische Einrichtung in einer anderen Stadt begibt und dort gut führt. Die Unterbringung in dieser Einrichtung zur Haftvermeidung führte jedoch nicht zu dem angestrebten Zweck, denn an die Auflagen hielt sich der 16-Jährige nicht.

Deshalb wurde der Untersuchungshaftbefehl wieder zum Vollzug ausgesetzt und die Polizei fahndete nach ihm. Der Jugendliche meldete sich am Montagmorgen freiwillig bei der Polizeiwache an der Vierhausstraße. Polizeibeamte nahmen ihn dort fest. Noch am selben Tag brachten Kriminalbeamte ihn zu einer Justizvollzugsanstalt.

Damit hat die Polizei durch die intensive Arbeit einer Ermittlungskommission, zu der erfahrene Jugendsachbearbeiter gehören, und in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach insgesamt bereits sechs Jugendliche in Haft gebracht, die zu der Gruppe gehören, der auch der 16-Jährige angehört.