Neue Grabstätte für den Mönchengladbacher Dichter Hans Leifhelm in Riva am Gardasee

Social Share

Auf Initiative des Heidelberger Literaturprofessors Ralf Georg Czapla und der Ortshistorikerin Maria Luisa Crosina ist am Freitag, den 16. September 2022, in einer feierlichen Zeremonie in Riva del Garda das neue Grab für den Dichter und Schriftsteller Hans Leifhelm eingeweiht worden. Leifhelm wurde 1897 in Mönchengladbach auf dem Hermges als Sohn eines Fassbinders geboren, erwarb 1911 auf dem Stiftischen Humanistischen Gymnasium sein Abitur und starb am 1. März 1947 nach langer Krankheit in Riva.
Leifhelms ursprüngliches Grab war 2009 eingeebnet worden, als die Gemeinde Riva den alten Friedhof aufließ und in einen Park umwandelte. Für Czapla, der sich seit vielen Jahren mit dem literarischen Leben der Stadt Mönchengladbach beschäftigt, war dies der Anlass, sich für eine Gedenkstätte für den Dichter, der sich den Nationalsozialisten erfolgreich widersetzt hatte und der in seiner Naturlyrik viel von den ökologischen Problemen der heutigen Zeit vorwegnimmt, zu engagieren. Bereits im März gab er eine Neuausgabe seiner Werke heraus.
Zu Einweihung des Grabes fanden sich Vertreter aus Politik und Kirche sowie zahlreiche Einwohner Rivas zusammen. Leifhelms Grab kann auf dem neuen Friedhof im Stadtteil Grez jederzeit besichtigt werden.