Neuer Hinweiskasten im Fall Rabea

Social Share

Seit dem Fund des toten Babys Rabea am Nachmittag des 28. März in der Nähe der Minigolfanlage Pesch ermitteln Staatsanwaltschaft und Polizei Mönchengladbach unermüdlich, um die Geschehnisse rund um Rabeas Herkunft aufzuklären.

Nun steht am Fundort an der Carl-Diem-Straße/Ecke Ackerstraße ein Schaukasten mit Informationen und der Möglichkeit, anonym Hinweise in einem Briefkasten zu hinterlassen. Personen, die einen Hinweis geben können, und mag er auch noch so klein oder unbedeutend erscheinen, können diesen hier anonym in Papierform einwerfen. Der Briefkasten wird täglich geleert.

In dem Schaukasten befinden sich unter anderem Zeugenaufrufe und Bilder von Beweis- und Hinweismaterialien.

Die Fragen der Polizei werden regelmäßig aktualisiert.

Ein QR-Code führt zu Übersetzungen der Texte in verschiedene Sprachen.

Also: Scheuen Sie sich nicht, von der Möglichkeit der anonymen Informationsweitergabe Gebrauch zu machen.