JugendbandeJugendlichMönchengladbachRaubRäuberischer DiebstahlRaubüberfall

Raub mit Schreckschusspistole 15-jähriger Tatverdächtiger verhaftet

Im Hans-Jonas-Park in Gladbach haben am Freitag, 7. April, um 17.34 Uhr drei vermutlich jugendliche Täter einen 42-jährigen Mann beraubt. Dabei gab einer der Täter Schüsse mit einer Schreckschusspistole in Richtung des Opfers ab. Des Weiteren verletzten sie ihn durch Schläge und Tritte. Die Polizei stellte den Haupttatverdächtigen im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen. Er leistete im Anschluss erheblichen Widerstand gegen die polizeilichen Maßnahmen.

Zeugen riefen die Polizei am frühen Abend zum Hans-Jonas-Park. Sie hatten erst Schussgeräusche gehört und dann gesehen, wie vier Jugendliche oder junge Heranwachsende den 42-Jährigen verfolgten. Laut Zeugenangaben hielten die drei männlichen Täter den 42-Jährigen fest, schlugen und traten ihn und liefen dann in Richtung Geroweiher davon.

Die Polizei leitete sofort Fahndungsmaßnahmen ein und nahm vor Ort Kontakt zum Geschädigten und zu den Zeugen auf. Der 42-Jährige gab an, dass er erst am Nachmittag flüchtig Bekanntschaft mit einer Gruppe Jugendlicher geschlossen hätte, zu der auch die Täter gehörten. Man habe im Hans-Jonas-Park zusammen Bier getrunken. Plötzlich hätte ihn einer der jungen Männer mit einer Schusswaffe bedroht und sein Geld verlangt. Dabei hätte er mit der Waffe, bei der es sich um eine Schreckschusspistole gehandelt zu haben scheint, mehrere Schüsse abgegeben. Er nahm dem 42-Jährigen alles an Bargeld, was der bei sich hatte, aus der Hosentasche – laut seinen eigenen Angaben eine vierstellige Summe.

Im Rahmen ihrer Fahndung stellte die Polizei den mutmaßlichen Haupttäter. Bei ihm handelt es sich um einen 15-Jährigen. Ein Streifenteam nahm ihn vorläufig fest und mit zur Wache. Der 15-Jährige wehrte sich vehement gegen die Beamten. Sowohl am Einsatzort, als auch während der Fahrt im Streifenwagen sowie im Polizeigewahrsam leistete er erheblichen Widerstand und zog sich hierbei selber leichte Verletzungen zu. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft entließ die Polizei ihn am Folgetag aus dem Polizeigewahrsam, da keine Gründe vorlagen, ihn in Haft zu nehmen. Sie übergab ihn an seine Mutter.

Die Identität der anderen drei Tatverdächtigen ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unbekannt. Hier bittet die Polizei um Hinweise weiterer Zeugen. Sie sollen männlich, circa 16 bis 25 Jahre alt und dunkel gekleidet gewesen sein.

Lass es andere wissen.