Seniorin durch falschen Handwerker bestohlen

Social Share

Angereist mit einem weißen Kastenwagen, klingelte ein unbekannter Mann gestern gegen 14.30 Uhr an einem Haus auf der Feldstraße in St. Tönis. Der Bewohnerin, einer 87-jährigen Dame, stellte er sich als Mitarbeiter des Landesstraßenbaus NRW vor. Er müsse prüfen, ob alle Kanalanschlüsse dicht wären, so die erfundene Geschichte des Mannes. Für die Arbeiten wäre dann eine Gebühr von etwa 200 Euro zu entrichten, so der Trickdieb. Während der falsche Handwerker also verschiedene Wasserhähne im Haus „kontrollierte“, holte die Dame aus einem Wertschrank das Bargeld. Dies hatte der Trickdieb offenbar beobachtet und schickte die Seniorin durch die gesamte Wohnung, wo sie verschiedene Wasserhähne auf- und zudrehen musste. In dieser Zeit stahl der Dieb Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro. Der Täter ist ca. 30 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß. Er ist schlank, war dunkel gekleidet und sprach Deutsch ohne Akzent. Möglicherweise hatte derselbe Dieb kurze Zeit vorher, etwa gegen 11:45 Uhr, auf der Aldekerker Straße in Kempen-St. Hubert mit der gleichen Masche Erfolg. Auch hier gab der Unbekannte vor, die Wasserrohre überprüfen zu müssen. Der Mann beobachtete, wo die 79-jährige Seniorin das Bargeld in der Wohnung aufbewahrte. Nachdem der Täter die 79-Jährige in den Keller gebeten hatte, stahl er Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro. In beiden Fällen sprachen die Opfer davon, dass der Täter mit einem weißen Kastenwagen unterwegs war. Die Kriminalpolizei in Kempen hat die Ermittlungen aufgenommen und fragt: Wer hat zu den tat relevanten Zeiten in St. Hubert und St. Tönis einen weißen Kastenwagen beobachtet und kann weitere Hinweise geben? Hinweise über die Rufnummer 02162/377-0