Tatverdächtiger einer Vergewaltigung in Haft

Wir hatten bereits berichtet, dass eine 19-Jährige am 28. September gegen 4.15 Uhr am Sittardplatz Opfer eines Sexualdeliktes geworden war. Nun sitzt ein dringend tatverdächtiger 18-Jähriger in Untersuchungshaft.

Die 19-Jährige war von dem Mann am Sittardplatz zunächst auf Bargeld angesprochen worden. Letztlich aber verging er sich unter massiven Bedrohungen auf sexueller Weise an ihr und flüchtete anschließend.

Umfangreiche Ermittlungen führten die Kriminalbeamten zunächst nach Frankreich – genauer gesagt zu einem dort gemeldeten und polizeilich bereits in Erscheinung getretenen 18jährigen Mann. In intensiver Zusammenarbeit mit Beamten der Fahndung und der Kriminalwache ergab sich der Verdacht, dass es sich bei dem Tatverdächtigen um einen nahezu gleichnamigen Mann handeln könnte, der polizeilich in Mönchengladbach bereits in Erscheinung und erkennungsdienstlich behandelt worden war. Allerdings wichen die weiteren Personaldaten zunächst deutlich von denen des ermittelten Mannes in Frankreich ab.

Die Ermittler forderten die polizeilichen Unterlagen des 18-Jährigen bei den Kollegen in Frankreich an. Anschließende weiterführende Ermittlungen ergaben, dass Personengleichheit vorlag und es sich somit tatsächlich um denselben jungen Mann handelt. Sie fanden heraus, dass sich der guineische Mann derzeit in einer Zentralen Unterbringungseinrichtung in Ratingen befinden müsste.

Die Kriminalbeamten beantragten über die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach einen Haftbefehl gegen ihn. Nachdem dieser antragsgemäß erlassen war, nahmen sie den 18-Jährigen dort gestern mit der Unterstützung von Streifenbeamten aus Ratingen widerstandslos fest.

Für die Durchführung der weiteren Maßnahmen brachten sie ihn nach Mönchengladbach. Nach deren Abschluss brachten sie ihn in eine Justizvollzugsanstalt. Dort sitzt er nun in Untersuchungshaft sitzt