Tödlicher Sturz aus 3. Stock.

Social Share

Nach bisherigem Ermittlungsstand liegen keine Hinweise auf ein vorsätzliches Verhalten vor, dass zum Sturz der vier Personen von dem Laubengang geführt haben könnte.

Laut Zeugenaussagen soll es am Nachmittag zunächst zu persönlichen Streitigkeiten zwischen den beiden 31-jährigen Männern und der 40-jährigen Frau gekommen sein. Der 47-jährige Mann soll daraufhin hinzugekommen sein und versucht haben zu schlichten. Es habe sich ein Gerangel zwischen den vier alkoholisierten Personen entwickelt und sich in Richtung des Brüstungsgitters des Laubenganges verlagert. Im Verlauf des Geschehens brach das Brüstungsgitter aus der Verankerung und die vier Personen stürzten aus dem dritten Obergeschoss in einen Innenhofbereich.

Am Einsatzort versorgten Rettungskräfte die am Boden liegenden schwer verletzten Personen medizinisch. Ein 31-jähriger schwerstverletzter Mann konnte trotz Reanimationsversuchen nicht gerettet werden und verstarb noch am Unglücksort. Die anderen Personen kamen in zur stationären Behandlung in verschiedene Krankenhäuser. Ein Rettungshubschrauber brachte einen Schwerverletzten in eine Klinik nach Aachen. Ein vorsorglich angeforderter zweiter Rettungshubschrauber kam nicht zum Transporteinsatz. Hinzugezogene Notfallseelsorger kamen vor Ort zum Einsatz.

Ermittler der Kriminalpolizei setzten heute am Ereignisort ihre Arbeiten fort.

Derzeit wird wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung ermittelt