17-Jähriger bei Motorradunfall in Giesenkirchen schwer verletzt

Bei einem Alleinunfall in Giesenkirchen hat sich ein 17-jähriger Sozius eines Leichtkraftrads am Samstagabend, 21. August, schwer verletzt. Der 16-Jährige Fahrer erlitt leichte Verletzungen.

Nach ersten Ermittlungen befuhren die beiden auf dem Motorrad gegen 18:30 Uhr die Emondsstraße in Fahrtrichtung der Straße Baueshütte. In einer scharfen Rechtsskurve verlor der Fahrer aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über die Maschine. Daraufhin geriet das Motorrad zunächst auf der gegenüberliegenden Straßenseite auf den Bürgersteig, durchbrach dort den Maschendrahtzaun des dahinterliegenden Vorgartens, durchquerte diesen und kollidierte am Ende mit einer Hauswand. Danach kippte die Maschine um, wodurch der Sozius am Bein verletzt wurde. Rettungskräfte brachten den 17-Jährigen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Im Zuge der Unfallaufnahme stellten die Polizisten außerdem fest, dass der 16-jährige Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis für das Leichtkraftrad ist. Gegen ihn wird jetzt wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, fahrlässiger Körperverletzung und Straßenverkehrsgefährdung ermittelt. Gegen den Halter des Motorrads erging Anzeige wegen des Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Die Ermittlungen dauern an