46-jähriger Mann leistet erheblichen Widerstand bei Verkehrskontrolle

Social Share

Ein 46-Jähriger hat am Montagmorgen, 22. August, bei einer Verkehrskontrolle Widerstand gegen Polizeimaßnahmen geleistet.

Beamte hatten ihn gegen 3.30 Uhr angehalten, nachdem er mit einem E-Scooter an der Sandradstraße bei Rot über eine Ampel gefahren war. Der 46-Jährige weigerte sich anschließend, seine Personalien gegenüber der Polizei anzugeben. Einen Personalausweis hatte er nicht dabei. Die Beamten entschieden deshalb, ihn mit zur Wache zu nehmen, um dort anhand seines Fingerabdrucks seine Identität festzustellen. Da er obendrein alkoholisiert wirkte und nach Alkohol roch, sollte ein Arzt ihm in der Wache Blut abnehmen, sodass die Alkoholkonzentration in seinem Blut bestimmt werden konnte.

Als die Polizisten dem 46-Jährigen eröffneten, dass sie ihn nun mitnehmen würden, wurde er aggressiv und machte Anstalten, wegzugehen. Die Beamten legten ihm daraufhin Handfesseln an und brachten ihn in den Streifenwagen. An der Wache angekommen verhielt sich der Verkehrssünder weiter unkooperativ und wehrte sich gegen die Feststellung seiner Identität und die Entnahme der Blutprobe, sodass beides nur unter Anwendung von Zwang geschehen konnte.

Nach Abschluss der Maßnahmen entließen die Polizisten ihn noch in der Nacht. Gegen den Mann wurden Verfahren wegen der Verkehrsdelikte und wegen Widerstands gegen Polizeibeamte eingeleitet.