Aufmerksame Zeugin verhindert möglicherweise einen Betrugsversuch

Social Share

Eine aufmerksame Zeugin hat am Donnerstag, 17. März, möglicherweise einen Betrugsversuch verhindert. Sie hatte im Garten eines Einfamilienhauses im Stadtteil Pongs verdächtige Personen beobachtet, die sich mit der 93-Jährigen Besitzerin des Hauses über einen hohen Geldbetrag unterhielten. Daraufhin hatte sie die Polizei verständigt.

Eine aufmerksame Zeugin hat am Donnerstag, 17. März, möglicherweise einen Betrugsversuch verhindert. Sie hatte im Garten eines Einfamilienhauses im Stadtteil Pongs verdächtige Personen beobachtet, die sich mit der 93-Jährigen Besitzerin des Hauses über einen hohen Geldbetrag unterhielten. Daraufhin hatte sie die Polizei verständigt.

Die Beamten trafen im Garten der Frau auf drei Männer (27, 28 und 60 Jahre alt), die mit einem Hochdruckreiniger gerade die Terrasse reinigten. Die drei Männer gaben an, für einen Garten- und Bauservice zu arbeiten und von der Hauseigentümerin beauftragt worden zu sein. Die 93-Jährige bestätigte dies. Sie habe einen Flyer der Firma im Briefkasten gefunden und Kontakt aufgenommen. Daraufhin seien die Männer heute gekommen und hätten ihr eine Reihe von Arbeiten am Haus und im Garten vorgeschlagen. Geeinigt habe man sich, dass die Männer die Terrasse reinigen, Risse in der Fassade beseitigen und die Hauswand neu streichen sollten.

Für diese Arbeiten veranschlagten die Männer circa sieben Tage. Sie händigten der 93-Jährigen eine Rechnung in Höhe von mehreren Tausend Euro aus. Im Laufe des Tages hätten die Arbeiter ihr mitgeteilt, dass sie am folgenden Tag bereits mit ihren Arbeiten fertig seien.

Die Polizei warnt: Dieses Vorgehen ist typisch für betrügerische Haustürgeschäfte. Die Betrüger bieten – oft auch spontan – an der Haustür Handwerksleistungen an. Die angefangenen Arbeiten beenden sie nicht, den Auftraggeber fordern sie dennoch auf, die Arbeiten zu bezahlen.