E-Scooter fahrt, endet auf der Polizeiwache

Social Share

Ein 31-jähriger E-Scooterfahrer hat versucht, sich am Freitagabend, 8. April an der Immelmannstraße einer Polizeikontrolle zu entziehen. Wie sich herausstellte, stand der Mann unter Drogeneinfluss und hatte für sein Fahrzeug keinen Versicherungsschutz.

Dem Streifenteam fiel gegen 19.15 Uhr eine Person auf einem schwarzen E-Scooter auf. Der Mann war auf der Immelmannstraße in Richtung Josef-Drauschke-Straße verbotenerweise auf dem Gehweg unterwegs. Seine Geschwindigkeit wurde auf etwa 15 bis 20 km/h geschätzt. Während der Fahrt brannte am E-Scooter kein Licht und ein grünes Versicherungskennzeichen war an dem Fahrzeug befestigt.

Als die Beamten den Mann anhalten wollten, versuchte er sich der Kontrolle zu entziehen. Sowohl zu Fuß, als auch mit dem Streifenwagen nahmen die Beamten die Verfolgung auf. In einer Sackgasse der Fockestraße stellten sie den 31-Jährigen und befragten ihn zu seinem Verhalten. Der Mann räumte ein, unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln zu stehen und dass sein E-Scooter keinen Versicherungsschutz habe. Außerdem besteht der dringende Tatverdacht, dass der 31-Jährige das angebrachte Kennzeichen gestohlen haben könnte.

Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann entlassen und ihm die Weiterfahrt untersagt. Er wird sich unter anderem wegen Fahren unter Drogeneinfluss, Falschbeurkundung und dem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten müssen.