Polizeibeamtin im Dienst verletzt.

Social Share

in Streifenwagenteam unterstützte am Dienstag, 24. Mai, gegen 22.15 Uhr an der Heinrich-Sturm-Straße eine Rettungswagenbesatzung, die eine verletzte Person vor Ort behandelte. Zuvor war es zu Streitigkeiten unter mehreren Personen gekommen.

Nach Eintreffen der Polizeibeamten kam es zu einer erneuten Auseinandersetzung zwischen einer achtköpfigen Gruppe. Dabei warf ein 34-Jähriger einen Stein in Richtung eines 26-Jährigen. Dieser wiederum benutzte ein Pfefferspray. Um zu dem Angreifer zu gelangen, mussten die Beamten durch den Nebel des ausgelösten Pfeffersprays. Eine Polizistin traf es so schlimm, dass sie in ein Krankenhaus gebracht werden musste und ihren Dienst nicht fortführen konnte.

Betreffendes Pfefferspray konnte bei der Durchsuchung des 26-Jährigen aufgefunden werden. Der 34-Jährige reagierte auf Ansprache der Polizisten uneinsichtig und aufgebracht. Die Polizeibeamten legten ihm Handfesseln an. Zur weiteren Sachverhaltsklärung brachten sie die beiden Männer zur Wache der Bundespolizei.

Gegen die beiden wurden unter anderem Strafanzeigen wegen Körperverletzung gefertigt.