Seniorin um ihr Erspartes betrogen

Social Share

Weil sie dachte, ihr Sohn müsse mit einer Kaution vor einer Gefängnisstrafe bewahrt werden, hat eine 84-Jährige aus Krefeld Betrügern sehr viel Geld gegeben. Ein Kurier nahm die Summe in Mönchengladbach entgegen.

Die Männer hatten sie am Donnerstagvormittag (17. Februar 2022) angerufen. Einer von ihnen hatte sich zunächst mit undeutlicher Stimme als ihr Sohn ausgegeben. Danach hatte ein anderer Mann das Gespräch übernommen und der Seniorin erklärt, ihr Sohn könne nicht richtig sprechen, weil er unter Schock stehe. Er habe bei einem Verkehrsunfall einen Menschen getötet und müsse nun in Haft, falls niemand eine Kaution für ihn zahle.

Die Krefelderin hob daraufhin bei einer Bank eine fünfstellige Geldsumme ab. Auf Anweisung der Betrüger fuhr sie damit mit einem Taxi nach Mönchengladbach, wo ein Kurier das Geld entgegennahm. Die Täter gaben sich aber noch nicht zufrieden und lotsten ihr Opfer zurück nach Krefeld. Dort sollte die Frau bei einer weiteren Bank noch mehr Geld abheben. Der Angestellte der Filiale schöpfte allerdings Verdacht, verweigerte die Auszahlung und klärte die Seniorin darüber auf, dass sie gerade im Begriff war, einem Betrug zum Opfer zu fallen. Gemeinsam informierten sie die Polizei.

Die sofort eingeleitete Fahndung blieb ohne Erfolg. Der Kurier, der das Geld in Mönchengladbach gegen 15:30 Uhr auf der Pescher Straße entgegengenommen hat, war 20 bis 30 Jahre alt und 1,80 bis 1,85 Meter groß. Er trug eine schwarze Kappe und hatte nach Angaben der Seniorin ein europäisches Erscheinungsbild. Zeuge werden gebeten, sich bei der Polizei Krefeld unter 02151 6340 oder per E-Mail unter hinweise.krefeld@polizei.nrw.de zu melden.

Verhaltenshinweise für Senioren

   - Lassen Sie sich bei verdächtigen Anrufen den Namen nennen, legen
     Sie auf, rufen Sie sofort Ihre örtliche Polizei über die 
     Rufnummer 110 an und schildern Sie den Sachverhalt.
   - Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre 
     Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten.
   - Öffnen Sie unbekannten Personen nicht die Tür.
   - Ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu.
   - Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte 
     Personen, angebliche Mitarbeiter von Polizei, 
     Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten.
   - Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie 
     sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine 
     Anzeige.