Ladendiebstahl lohnt sich nicht, zur Belohnung gab es U-Haft

Social Share

Der 30-Jährige näherte sich der Kasse und fragte die dortige Mitarbeiterin nach einer ausverkauften Sorte Bier.

Da der Mann der Kassiererin bereits durch einen Ladendiebstahl in einer anderen Filiale des Supermarktes bekannt war, vermutete sie ein Ablenkungsmanöver, um die Kasse mit Diebesgut zu passieren. Sie forderte den 30-Jährigen auf, stehen zu bleiben. Als dieser wegrennen wollte, hielt sie ihn fest, woraufhin er sie schubste. Ein Kollege der Kassiererin eilte zur Hilfe und hielt den Ladendieb fest, bis die Polizei eintraf.

Die Beamten fanden in seinem Rucksack und im Hosenbund Waren aus dem Supermarkt.

Diese gaben sie an die Angestellten zurück. Den 30-Jährigen brachten sie zur Polizeiwache an der Krefelder Straße.

Dort entnahm ein Arzt dem Ladendieb eine Blutprobe. Er hatte selbst angegeben, Konsument von Betäubungsmitteln zu sein. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Mann bereits wegen diverser ähnlicher Delikte in der Vergangenheit in Erscheinung getreten ist.

Demzufolge stimmte die Staatsanwaltschaft zu, ihn vorläufig festzunehmen. Die Ermittler führten den 30-Jährigen am Freitagmorgen einem Haftrichter vor, der gemäß dem Antrag der Staatsanwaltschaft Untersuchungshaft anordnete.